Ein Blazer namens Schnieke Wiebke…

Da hat Bine von echtknorke mal wieder einen Knüller gelandet.

Einen Blazer zu nähen schreckt glaube ich viele ab. Zu aufwendig, zu viele Schnittteile und meist aus Webware und mit glitschigen Futterstoff!

In den letzten zwei Jahren hatte ich bereits zwei Blazer nach dem Schnittmuster Lady Grace von Mialuna genäht und eigentlich war noch wenigstens ein Dritter in Planung. Aber dann kam der Aufruf im Sommer von Bine für ein Probenähen für ihren Blazerschnitt namens schnieke Wiebke! Tja und warum nicht mal einen anderen Schnitt ausprobieren?

Dieses Schnitt kann ebenfalls aus etwas schweren dehnbaren Materialien wie Sweat oder Jaquard genäht werden. Der Stoff sollte schon einen gewissen Stand haben.

Und ja es sind viele Schnittteile, aber genäht war er dann trotzdem fix. Das liegt daran, dass alle Kanten unversäumt bleiben. Das macht’s nicht nur einfacher sondern ergibt einen lässigen Blazer zum drüber ziehen für jeden Tag!

Genäht habe ich eine 38 ohne Anpassungen.

Was ihn von anderen Blazern deutlich unterscheidet, ist der Kragen. Dieser wird mit einem Bündchen genäht! (Geht viel schneller als einen klassischen Blazerkragen zu nähen!)

Und ab damit zu Du für Dich am Donnerstag bei Nähfrosch!

Liebe Grüße,

Kerstin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s