Blusen-Sew-Along – Teil 2

Wie üblich mit ordentlicher Verspätung kommt hier mein Beitrag zum Zwischenstand beim Blusen-Sew-Along von EllePuls.


Nach langem Überlegen hatte ich mich dann doch noch mal umentschieden. Statt der geplanten Bellah ist es noch die Cheyenne  von Hey June Patterns geworden.

Also „fix“ das Schnittmuster zugeschnitten, Stoff ausgesucht und ab dafür. Haha, so einfach war das alles nicht…

So eine Bluse ist schon ein sehr anspruchsvolles und zeitintensives Projekt.

 

Aber nun zu den wichtigen Fragen von EllePuls zum zweiten Teil:

  1. Schnittänderungen

Ja, zwei Sachen habe ich geändert. Im Ebook steht, dass die Ärmel lang ausfallen und kleine Frauen, die Ärmel um 5cm kürzen sollen. Check, erledigt. Was mir später dann aufgefallen ist, ist das ja entsprechend der Riegel für die 3/4 Ärmel dann ja auch gekürzt werden muss. Das habe ich getan, leider jedoch zu wenig. Trotz angenähter Manschette Luft die Spitze des Riegels jetzt hervor… Da muss ich mir nochmal was überlegen.

 

2. Erste Nähte

Die liefen schonmal komplett falsch… Gleich mal bei der Knopfleiste die beiden Teile nicht rechts auf rechts, sondern links auf links genäht… Der Auftrennet war neben dem Bügeleisen sowieso mein bester Freund beim Nähen dieser Bluse! Frohen Mutes nach dem Auftrennen wieder an die Maschine gesetzt und es dauerte garnicht lange und schon brach die Nadel ab… Super… Als wenn das ganze Projekt nicht eh schon eine riesen Herausforderung war, ging selbst bei einfachen Sachen alles schief.

 

3. Hürden

Am Anfang wirkte das ganze Projekt auf mich wie eine einzige riesengroße Hürde. Die Anleitung habe ich gefühlt 1000Mal gelesen und mich gefragt, wie ich das überhaupt schaffen soll. Aber ich muss sagen, es ging. Es erforderte wahnsinnig viel Konzentration und ich bin nur im gefühlten Schneckentempo voran gekommen. Die Anleitung erwies sich in der Praxis aber als wirklich gut. Vieles, was ich beim ersten Lesen nicht verstanden hatte, konnte ich dann mit dem Stoff in der Hand nachvollziehen und dann umsetzen.

Heute ist die Bluse fertig geworden… aber dazu dann mehr am Sonntag oder vermutlich eher am Anfang der Woche.

Jetzt geht es erstmal nach Rom mit den Mädels vom Sport.

Ein wunderschönes Wochenende und happy sewing.

 

Eure Kerstin

 

Verlinkt zu EllePuls – Blusen-Sew-Along

Mal was für den Mann

Wenn auch nicht für meinen! Ein guter Freund hatte die Woche Geburtstag und heute wurde gefeiert. Mir ist partout nichts eingefallen, was man ihm schenken könnte. Also musste was Genähtes her. Der Plan war ja eh für den eigenen Mann mal wieder was zu nähen, dann also erstmal für Fossy. Gott sei Dank ist der genaus groß wie mein Mann. 

Nach längerem Stöbern auf der Festplatte habe ich mich für Sebastian einen T-Shirt Schnitt mit V-Auschnitt von Rockerbuben entschieden. Männertauglichen Stoff hatte ich die Woche schon bei Frau Tulpe im Ladengeschäft hier in Berlin besorgt. Und um das Ganze nicht zu langweilig aussehen zu lassen, sollte ein Teil des Rapports von Nappinja appliziert werden. 

Bisher habe ich noch nie irgendwas appliziert. Aber da der Rapport einfach zu kurz war, um ihn als komplettes Vorderteil zu nehmen, hatte ich quasi keine Wahl. Um es mir einfach zu machen hatte ich neben Stoff auch Vliesofix gekauft. Cooles Zeug und Danke Anke für den Tipp!! Man bügelt den zu applizierenden Stoff darauf und dann zieht man die Trägerfolie ab und bügelt es auf den eigentlichen Stoff. Dann noch mit Zickzack oder in meinem Fall den geliebten Dreifachgeradstich auf den Stoff nähen und fertig ist! 

Der Schnitt ließ sich sehr fix und ohne Probleme nähen! Auch der V-Auschnitt war im eBook sehr gut erklärt und ich habe mich sogar an den Tipp gehalten, das Bündchen mit der Nähmaschine an den Halsausschnitt zu nähen. Hat hervorragend geklappt. Anschließend noch abgesteppt, was nicht ganz fehlerfrei lief. Nahtzugabe zurückschneiden für die Optik war dank meiner neuen kleinen Stickschere ein Kinderspiel und als Belohnung sieht das Shirt von Innen am Ausschnitt einfach nur Klasse aus. Da hab ich mir mal selbst auf die Schulter geklopft! 😉

Der Rest war dann Standard. Ärmel einnähen. Saum umbügeln und covern. 

Da das alles so problemlos lief, bin ich zuversichtlich bis Dienstag zum Geburtstag des eigenen Mannes noch eins zu schaffen!