Sommerblusenliebe

Auf den neuen Schnitt von Yvonne besser bekannt als Leni-Pepunkt bin ich durch den Beitrag von Maarika aka Liivi und Liivi gestoßen und er hat mir in seiner ganzen Schlichtheit sofort gefallen. Also ab in den Warenkorb.


Erstaunlicherweise habe ich es auch echt schnell geschafft den Schnitt auszudrucken und auszuschneiden. Nach einem Besuch bei Stoff und Stil stand auch fest aus welchem Stoff die (zweite) Bluse werden soll.

Für meine erste Sommerbluse habe ich hellgraue Webware mit weißen Punkten verwendet, um erstmal zu schauen, ob der Schnitt auch passt.


Nach den Maßen brauchte ich eine 38. Die erste Anprobe hat ergeben, dass der Schnitt nahezu perfekt sitzt. So mußte ich für die zweite Bluse lediglich die Länge etwas kürzen. Das Schnittmuster ist für Frauen um die 1.68 m ausgelegt. Ich liege zwar nur knapp 5cm drunter, aber insgesamt war der Schnitt dann doch einen Ticken zu lang für mich.


Für die zweite Bluse habe ich mich dann an Twill gewagt. Ich dachte bisher immer, dass Twill nur ein Hosenstoff sei. Aber nein, er ist sehr dünn, aber doch griffig und fühlt sich angenehm kühl auf der Haut an. Perfekt für den Sommer und fürs Büro.


Zum Nähen muss ich nichts weiter sagen, dass Ebook ist ausführlich erklärt und bebildert. Es gibt keine Herausforderung. Nur ab und zu mal bügeln schadet definitiv nicht!

Somit ist dieses Ebook SOMMERbluse mein erklärter Lieblingsschnitt für den Sommer und eigentlich war die Bluse auch mein Beitrag für den Monat Mai bei der 12Coloursofhandmadefashion. Nur scheiterte es mal wieder daran pünktlich Bilder hinzubekommen.

 

Liebste Grüße,

Kerstin

 

Auch zu finden bei: MeMadeMittwoch, Afterworksewing und bei 12Coloursofhandmadefashion

 

Darf es auch nur etwas Gelb sein?

Im April war die Farbe Gelb bei der #12coloursofhandmadefashion von Selmin angesagt. Tja, gelb. Hmmm. Nicht so meins. Der erste Impuls war, den Monat einfach auszulassen. Aber dann fiel mir der doubleface Jaquard bei Traumbeere in die Hände.

Die eine Seite war dunkelblau und die andere gelb, na gut senfgelb. Aber senfgelb ist ja auch gelb und damit konnte ich was anfangen.

Jetzt fehlte nur noch das passende Schnittmuster. Nach einigen Überlegen bin ich auf den Cardison von EllePuls gestoßen. Den gibt es inzwischen auch in Normalgrössen! Na bestens! Nehm ich.

Also erstmal drucken, zuschneiden und Stoff zu recht legen. Und ganz oft die Anleitung für die Paspeltasche lesen, denn vor der hatte ich doch Respekt! Aber allein vom Lesen näht die sich ja auch nicht. Also ab an die Maschine. Das Ganze ließ sich dann doch einfacher nähen als erwartet und der Rest war dann fast fix gemacht.

Nur das Gummiband einnähen im unteren Saumabschluss hat mich dann noch grübeln lassen und auch der Nahttrenner musste nochmal ran.

Aber dann war sie fertig!

Und da die Sonne schien, konnte sie auch gleich noch geknipst werden!

Das war der April. Im Mai ist die Farbe Weiß dran! Da komm ich doch auch schon wieder ins Grübeln…

 

Kommt gut durch die restliche Woche!
Liebste Grüße,

Kerstin

 

Gerne auch zum weiteren Stöbern… MeMadeMittwoch, Afterworksewing und bei Tweed and Greet

Lisbon Cardigan in Rosa mit Verspätung…

… für die Farbe Rosa im März bei 12coloursofhandmadefashion von Tweedandgreet… Tja manchmal dauerte einfach länger. Dabei hatte ich den Lisbon Cardigan von Itch-to-Stitch schon vor ewiger Zeit zugeschnitten.

Aber manchmal liegen Projekte auch einfach etwas länger. Umso mehr freue ich mich, dass ich den Cardigan nun doch noch fertig bekommen habe. Zumal man diesen bei den aktuellen Temperaturen locker tragen kann oder besser gesagt, sogar muss!

Der Schnitt kommt in zwei Varianten. Man kann, so wie ich die kurze Variante mit langen Ärmeln nähen oder die Variante mit normaler Länge und dreiviertel langen Ärmeln. Je nach Lust und Laune und Stoffwahl bieten sich einige Kombinationsmöglichkeiten.

Die Anleitung für den Cardigan bekommt auch auf Deutsch bei Annika von Näh-Connection. Der Cardigan lässt sich ohne Probleme nähen. Mein Angstgegner die Knopflöcher haben mir auch diesmal wieder zu schaffen gemacht. Auf einem Reststück hat natürlich alles super geklappt, aber dann auf dem Cardigan mal wieder nicht… Mein Knopflochfuß ist halt ne Diva! Mit gutem Zureden habe ich die 5 Knopflöcher dann aber ohne Probleme hinbekommen.

Den dicken Strickstoff habe ich letztes Jahr bei Frau Schneider gekauft. Definitiv besser geeignet sind aber dünnere Strickstoffe. Dieser hier ist insgesamt wenig dehnbar, aber dafür um so kuschliger.

Eine schöne Woche wünsche ich euch,

 

Gruß Kerstin

 

Ebenfalls zu finden bei: #12ColoursOfHandmadeFashion, Creadienstag, HoT und DienstagsDinge

 

 

 

Zweimal grün macht ein lüttes Tuch

… und darf dann bei #12coloursofhandmadefashion mitmachen. Denn so heisst die neue Jahresaktion von Selmin bei Tweed and Greet. Im Januar wurde die Farbe grün ausgewählt. Hmmm. Grün, petrol geht ja, aber grün? Ein Blick in meinem Stoffschrank und in die kleinen feinen Stapel davor ergab folgende Auswahl:

Wieder überlegt. Mach ich das jetzt? Was Grünes? Wenn ja was? Schlußendlich habe ich mich für den oberen inzwischen wirklich sehr gut abgelagerten grün/petrolfarbenen Stoff entschieden. Da ich schon seit Ewigkeiten mal das Lütte Tuch von Annelie von Ahoi nähen wollte, bot sich Webware ja an und als Unterseite habe ich dann gleich den anderen leicht grünen Strickfleece direkt darunter verwendet.

Die Kombi stand fest, das Projekt auch, also *Hü* wie ein Kollege immer sagt. Die Anleitung zum Tuch ist selbst erklärend und auch das erste Mal Knebelverschlüsse annähen war jetzt garnicht so schlimm. Nach einer knappen Stunde hatte ich also ein fertiges grünes Produkt in den Händen. Nur weit und breit kein Mensch zum Ablichten… Dann also Selfies.

Und da wir inzwischen schon im Februar angekommen sind, kann man sich auch jetzt schon das nächste Projekt zur Farbe Beige überlegen. Mehr dazu hier.

 

Kommt gut durch die Woche,

liebste Grüße Kerstin

 

Verlinkt zu: #12coloursofhandmadefashion, Creadienstag, HoT und Dienstagsdinge