Erfolgreich 

war der Ausflug an das andere Ende der Stadt dann doch noch. Das erste Mal bin ich auf dem Stoffmarkt in Spandau gewesen und ich muss sagen, dass es dort sehr entspannt war. Es war genügend Platz zum Schlendern und Schauen. Die Namen der Händler kennt man. Preise von den in Frage kommenden Stoffen hat man meist auch so grob im Kopf, somit war es ein entspanntes Flanieren. Zugeschlagen hab ich dann aber doch noch! Hauptsächlich unifarbene Stoffe und noch ein paar fehlenden Garnfarben sind im mitgebrachten Jutebeutel gelandet. Dann noch ein paar Jerseys für Jungs und einmal Pferde auf Lila, das war ein Wunsch vom großen Kind. Insgesamt also überschaubar!! Denn eigentlich ist der Stoffschrank hier auch gut gefüllt und hat keine Kapazitäten mehr. Aber wie sagt eine Freundin immer: „Haben ist besser als Brauchen“! 

Hier Bilder von der Ausbeute 

   
 

Spontaner Ausflug endet am S Bahnhof 

Unglaublich. Da entschließe ich mich kurzfristig doch zum Stoffmarkt an das andere Ende der Stadt zu fahren und komme nur bis zum nächsten S-Bahnhof. Aufgrund von Gleisstörungen ist alles unregelmäßig bzw fährt mal eben nix mehr! Als Alternative versuche ich es jetzt mit der Tram und dann nochmal mit der S-Bahn. Das hab ich mir alles anders vorgestellt! Na immerhin scheint die Sonne und ich hab nen Kaffee und müde Augen.